Landschaftsbild mit Talsperre, Bank und altem Gebäude

Chancen für Betriebe

Geeignete Fachkräfte zu finden, ist für Unternehmen aller Größen eine Herausforderung. Daher gilt es, Jugendlichen schon frühzeitig die vielfältigen beruflichen Möglichkeiten aufzuzeigen.

Die Landesinitiative „Kein Abschluss ohne Anschluss – Übergang Schule-Beruf in NRW“ setzt auf eine frühe, flächendeckende und systematische Berufsorientierung aller Schülerinnen und Schüler. Ein wichtiges Instrument dafür sind die sogenannten Berufsfelderkundungen. Die Schnuppertage eröffnen Unternehmen die Chance, Jugendliche aller Schulformen der 8. oder 9. Klassen kennenzulernen, um Betrieb sowie Branche vorzustellen und dafür zu begeistern.

Ab Januar 2016 entdecken die Schüler und Schülerinnen im Rahmen der Berufserkundung an drei Tagen drei verschiedene Berufsfelder. Sie lernen dabei die Anforderungen in unterschiedlichen Berufen kennen. Dadurch gewinnen sie erste Einblicke in die Arbeitswelt sowie Unternehmen und verschaffen sich eine erste Orientierung. 

Für die Betriebe lohnt es sich, diese Plätze zur Berufsfelderkundung bereitzustellen. Sie kommen in Kontakt mit potenziellem Nachwuchs, der später vielleicht ein Praktikum, eine Ausbildung oder ein duales Studium bei ihnen absolvieren möchte.

Folgen auch Sie dem Motto „Ja, wir machen mit!“ und melden Sie sich an. Nutzen Sie die Chance Jugendliche kennen zu lernen und dem Fachkräftemangel aktiv entgegen zu wirken!


Informationen für teilnehmende Betriebe

Unternehmen bestimmt Teilnehmerzahl
Die Berufsfelderkundungen können für einzelne Jugendliche oder für eine ganze Gruppe angeboten werden. Das richtet sich nach den Möglichkeiten im Betrieb.
Tipp: Wer mehrere Schülerinnen und Schüler zeitgleich aufnimmt, erreicht bei gleichem Vorbereitungsaufwand eine größere Anzahl von jungen Menschen – also potenziellen Nachwuchskräften.

Vorgaben zum Schulabschluss
Neben der Anzahl der Plätze kann der Betrieb im Meldeformular auch Angaben zu der gewünschten Schulform der Schüler machen.

So kommen Jugendliche und Betriebe zusammen
Die Schülerinnen und Schüler „buchen“ ihre Berufsfelderkundungen über das Buchungsportal des Rhein-Erft-Kreises. Die Betriebe werden anschließend über die Buchungen der Jugendlichen per E-Mail informiert.

Selbstverständlich kann eine Berufsfelderkundung auch ohne eine Onlinebuchung zwischen Schülern und Betrieb vereinbart werden.